Auch gegen die Rheintal Gators gehen die Spieler von United Toggenburg als Verlierer vom Platz. In einer umkämpften Partie mit wechselnden Spielanteilen müssen sich die Toggenburger einmal mehr eine mangelnde Chancenauswertung vorwerfen lassen, zusätzlich wurde die Verteidigungsarbeit in wenigen Augenblicken zu sorglos gestaltet.

Heerbrugg – Noch eine Minute zu spielen, sechs Toggenburger stemmen sich im Kampf mit drei Rheintalern vehement gegen die Niederlage. Ein perfektes Zuspiel landet bei Herger, dieser kann jedoch das gegnerische Tor nicht treffen. Zwar bieten sich auch in den verbleibenden Spielsekunden einige Gelegenheiten zur Verkürzung in nummerischer Überzahl, der Rückstand von zwei Toren wiegt dann aber doch zu schwer. Das Heimteam kann schlussendlich mit 6:4 Toren triumphieren, während United Toggenburg den Chancen – und diese boten sich wahrlich nicht nur in der Schlussphase – nachtrauern muss.

Der Einstieg begann mit einer äusserst unangenehmen Konstanz: Bereits nach 40 Spielsekunden zeigte sich die United-Abwehr nicht sattelfest, Waibel konnte alleine vor dem Tor für die Rheintal Gators reüssieren. Rasch nahmen aber auch die Gäste die geforderte Pace an, so dass sich die Startphase trotz Rückstand ausgeglichen gestaltete. Nach neun Minuten musste Resegatti regelrecht einen Stockschlag riskieren, um den Gegner am Alleinvorstoss zu hindern – eine Zweiminutenstrafe war die logische Konsequenz. Nun waren aber die Toggenburger hellwach: Ein Ballverlust wurde sofort zum Gegenstoss genutzt, Michael Schwizer fand sich alleine vor dem Tor wieder und traf mittels Shorthander zum Ausgleich. Noch lief aber die Strafzeit, wobei die United-Abwehr die auf Papaj ausgerichteten Spielzüge zu spät erkannten – schon lagen die Gators wieder in Front. Im weiteren Drittelsverlauf bot sich auch den Toggenburgern die Überzahlchance, diese blieb aber aufgrund der etwas gar passiven Spielweise ungenutzt.

Torhüter Andreas Egli bot in seinem zweiten Auftritt für United Toggenburg eine starke Leistung, beim 3:1 der Rheintaler gleich nach Wiederanpfiff durch Bigger aus der Distanz liess er sich aber genauso wie seine Vorderleute etwas zu leicht überrumpeln. Trotz neuerlichem Rückschlag fanden die Toggenburger nun aber den Tritt: Die Vorstösse wurden gefährlicher, die defensive Souveränität wurde wieder gefunden. Thaddey bewerkstelligte auf Vorlage von Frey noch vor der Spielhälfte die Verkürzung, der Ausgleich fiel schliesslich in Spielminute 34, wobei Resegatti die Vorlage Hergers perfekt mittels Backhand zum Traumtor verwertete. Das Mitteldrittel ging an United, wobei das Remis zu diesem Zeitpunkt aufgrund des Gezeigten gerechtfertigt war.

Für den Schlussabschnitt verschärfte sich die Spielersituation zusätzlich, Verteidiger Rüegg konnte aufgrund einer Blessur nicht mehr mittun. Mit Mann und Maus stemmten sich die Toggenburger gegen die nun wieder stärker aufspielenden Rheintal Gators, scheiterten ihrerseits aber auch wiederholt am starken Heimtorhüter. Zur Hälfte des letzten Abschnitts gelang dann den Hausherren der Durchbruch: Ramon Hunziker traf innerhalb von 100 Spielsekunden zweimal, wobei die defensive Ordnung der Gäste nicht mehr wie gewünscht funktionierte. Zwar gelang dem an diesem Wochenende sehr aktiven Thaddey die rasche Verkürzung, Ostransky brachte sein Team aber vor der Schlussphase wieder mit zwei Treffern in Front. In den Schlussminuten waren die Unparteiischen um ihren Job nicht zu beneiden: Erst übertrieb es Zwicker mit dem Körpereinsatz, nach Ablauf der Strafe sündigten in rascher Folge gleich zwei Spieler der Rheintal Gators. Doch wie eingangs erwähnt: Auch mit der doppelten Feldspielerzahl wollten die Verkürzung und der mögliche Ausgleich nicht mehr gelingen.

Stark gekämpft und trotzdem verloren – hinsichtlich der Einstellung mussten sich die Toggenburger nach der Partie wenig vorwerfen lassen. Einmal mehr fehlte Fortuna in den Abschlüssen, zugleich gelang es den Schwarz-Gelben bis zum Spielende nicht völlig, die Schlüsselspieler der Gators in den Griff zu bekommen. Mit harter Arbeit gilt es nun das Spiel gegen die Red Lions Frauenfeld vorzubereiten, wo die nächste Chance auf die Initialzündung lauert. Der Anpfiff im heimischen Ifang erfolgt am kommenden Samstag um 18 Uhr.

United Toggenburg: Egli; Resegatti, Rüegg; Colin Gygax, Tannheimer; Landolt, Eicher; Lukas Schwizer; Gyr, Abderhalden, Herger; Michael Schwizer, Thaddey, Frey; Bruhin, Philip Gygax, Zwicker; Dario Liechti.