Der Heimnachteil in der Serie zwischen dem UHC Laupen und United Toggenburg hält weiterhin an. Während die Toggenburger mit zu wenig Wille und Elan am Samstag mit 4:7 Toren zuhause im Ifang unterliegen, gelingt ihnen dafür am Sonntag auswärts in Wald in einem an Spannung kaum zu überbietenden Spiel ein 4:3-Erfolg nach Penaltyschiessen.

Eröffnet wurden die 24 intensiven Stunden des vergangenen Wochenendes mit dem Heimspiel für United Toggenburg. Für dieses Spiel musste Dario Liechti verletzungsbedingt pausieren, ansonsten waren die United-Reihen wiederum komplett und bestens besetzt.

Der Start gelang ansehnlich: United Toggenburg durfte mehr Ballbesitz für sich beanspruchen, wurde aber – abgesehen von einem Startfurioso durch Herger – nicht wirklich gefährlich. Die Gäste aus Laupen zeigten sich effizienter und gingen zur Drittelshälfte durch Studer in Front. Bange Minuten nach einer Strafe gegen Herger wurden erfolgreich überstanden, anschliessend gelang der nominell dritten Formation der Ausgleich: Wöcke traf auf Zuspiel von Bruggmann mit einem scharfen, platzierten Schuss.

Den Beginn des Mittelabschnittes bestritten die Toggenburger nach einem überharten Körpereinsatz von Frey erneut in nummerischer Unterzahl. Die Strafe hatte unmittelbar keine Auswirkungen, kurz nach der Komplettierung gingen die Gäste dann aber durch Deola erneut in Führung. Die Toggenburger wirkten für eine kurze Zeit paralysiert, Egli gelang nur wenige Sekunden später der Doppelschlag für den UHC Laupen. Dies weckte die Toggenburger aber wieder auf, Zwicker brachte die Toggenburger auf Zuspiel von Gyr nur eine Minute später wieder in Schlagdistanz. Sichtlich war aber nun der Wurm im United-Spiel drin: Ein Defensivaussetzer ermöglichte Denzler zur Spielhälfte den vierten Laupen-Treffer des Abends, erst kurz vor der Pause gelang United Toggenburg die Reaktion: Erneut traf Wöcke präzise auf Vorlage von Bruggmann.

Der Schlussabschnitt sollte die Wende für das Heimteam bringen, der Beginn sah auch vielversprechend aus: Nach einer ungenutzten Überzahlsituation glich Herger die Partie wieder aus. Doch auch diesmal erwies sich die United-Abwehr nicht als sattelfest, Umbricht brachte die Gäste wieder in Führung. Je länger der Schlussabschnitt dauerte, umso offensichtlicher wurde das glücklose Kämpfen von United Toggenburg an diesem Abend: Mit einem aktiven Forechecking wurde der Gegner gehörig unter Druck gesetzt, Zählbares wollte daraus aber nicht folgen. Der UHC Laupen nutzte die Lücken in der nun geöffneten Abwehr gnadenlos aus – erst traf Studer, in der Schlussminute dann Jaggi ins verwaiste Tor.

Wiedergutmachung war für die Sonntagspartie also definitiv angesagt. Unterstützt von zahlreichen Supportern in der erneut bestens gefüllten Elba-Halle in Wald führten die Toggenburger zu Beginn eindeutig die feinere Klinge. Trotz deutlich mehr Ballbesitz liess aber der Initialtreffer lange auf sich warten, erst nach 15 Spielminuten traf Zwicker nach einer herrlichen Drehung zum 1:0, die Vorlage durfte sich Gyr notieren lassen. Weitere Tore fielen im Startabschnitt nicht – die Chancenauswertung von United Toggenburg liess arg zu wünschen übrig.

Im Mittelabschnitt behielten die St. Galler die Oberhand, wussten aber die Führung selbst während einer Überzahlsituation nicht auszubauen. Das Heimteam nutzte unmittelbar nach dem Powerplay eine Kontersituation geschickt zum Ausgleich durch Keller aus. Die Gäste taten sich weiterhin äusserst schwer damit, gefährliche Aktionen vor dem gegnerischen Gehäuse zu kreieren, die vermeintliche Führung kurz vor Drittelsende wurde wegen eines Stockschlages aberkannt.

Im Schlussabschnitt entglitt dann den Toggenburgern trotz viel Ballbesitz und einem effizienten Forechecking, Studer liess die Heimfans nach der erstmaligen Führung des UHC Laupen jubeln. In einer neuerlichen Überzahlsituation fanden die Toggenburger erneut nicht das Glück, dafür durfte die darauf folgende dritte Formation jubeln: Bruggmann überwand nach einem Pass von Luzio zwei Gegenspieler und das halbe Feld, drückte mit der Rückhand ab und glich somit das Spiel wieder aus. Von nun an waren die Spieler von United Toggenburg erneut deutlich gefährlicher, die Führung durch Gyr auf Zuspiel von Rutishauser war die logische Konsequenz. Doch auch diesmal liessen sich die Gäste die Butter vom Brot nehmen, Luginbühl traf drei Minuten vor dem Spielende präzise zum 3:3-Ausgleich.Nach zwei harten Spielen stand also noch Extraarbeit für alle beteiligten Akteure an. Mit zwei Linien und vielen Rotationen drückten die Toggenburger aufs Tempo, die besten Chancen durften sich Herger und Bruhin notieren lassen. Doch auch der UHC Laupen fand gefährliche Aktionen, ein Abschluss landete dabei – glücklich für United Toggenburg – nur an der Querlatte.

Mit einem Penaltyschiessen fand der Krimi schliesslich sein Ende. Auch hier hielt das Auf und Ab an: Zwicker und Resegatti legten für United Toggenburg zwei Treffer vor, Kindlimann und Umbricht glichen aber das Spiel wieder aus. Somit mussten auch hier die Zusatzrunde gefahren werden. Die Nerven lagen blank, alle vier erfolgreichen Schützen von zuvor versagten diesmal. Schliesslich war Gyr der entscheidende Treffer vorbehalten, den letzten Versuch durch Luginbühl konnte Torhüter Liechti erfolgreich parieren.

Spannend und hochdramatisch waren beide Spiele, mit etwas Distanz lässt sich aber festhalten, dass jeweils diejenige Mannschaft gewonnen hat, welche den Sieg deutlicher wollte. Positiv fällt bei United Toggenburg definitiv die gewonnene Sicherheit im Forechecking auf, hier führt der Druck immer wieder zu viel Ballbesitz in den eigenen Reihen. Ausbaubar sind nach wie vor die Abschlussqualität und phasenweise auch das Defensivverhalten – nur mit letztem Willen und vollem Engagement wird der benötigte dritte Erfolg für United Toggenburg möglich sein. Die nächste Partie in dieser Serie findet am Samstag, 06. April um 19.30 Uhr in der gewerblichen Berufsschule in Niederuzwil statt – United Toggenburg braucht den vollen Support, um in diesem Spiel gewinnen zu können.

Für United Toggenburg spielten: Egli, Dario Liechti; Luzio, Resegatti; Eicher, Rüegg; Colin Gygax, Bruggmann; Bollinger, Lukas Schwizer; Abderhalden, Frey, Herger; Rutishauser, Zwicker, Gyr; Michael Schwizer, Wöcke, Gygax; Pargätzi, Bruhin, Landolt; Lukas Koller.