Zwar mögen die Toggenburger im ersten Playout-Spiel den Rheintal Gators durchaus Paroli zu bieten, in den entscheidenden Spielsituationen lassen sie jedoch die nötige Spielintelligenz vermissen. Der Sieg der Hausherren mit 6:4 Toren ist verdient, mit einer besseren defensiven Einstellung hätte die Partie aber auch zugunsten von United Toggenburg kippen können.

Heerbrugg – Zwar musste United Toggenburg für das erste Playout-Spiel auf den vollen Einsatz der rekonvaleszenten Bollinger und Wöcke verzichten, dafür gab Rutishauser für den doppellizenzierten Thaddey sein Comeback in der ersten Mannschaft. Auch bei den heimischen Gators mussten für das Eröffungsspiel mit Papaj und Ostransky auf zwei wichtige Stützen passen. Entsprechend vorsichtig gingen beide Mannschaften den Spielstart an.

In den ersten Minuten wurde hüben wie drüben der Fokus auf die Defensive gelegt – ein früher Gegentreffer sollte unbedingt verhindert werden. Lange gelang es den Gästen aus dem Toggenburg gut, die Angriffsbemühungen aus der gefährlichen Zone fernzuhalten. Die Rheintal Gators führten auf dem ungewohnten Boden doch insgesamt etwas die feinere Klinge, der Starttreffer zu ihren Gunsten hätte aber dennoch verhindert werden können: Nach einem ungeahndeten Stockschlag der Gators liessen die Toggenburger die Konzentration kurzzeitig vermissen, so dass sich Siegrist alleine vor dem Tor wiederfand und problemlos das 1:0 erzielen konnte. Drei Minuten später leistete sich die United-Abwehr erneut eine Unachtsamkeit, so dass Luzio den gegnerischen Spieler nur noch mit einem Foul stoppen konnte. Mittels Strafstoss stellte Durot auf 2:0. Immerhin wurde kurz vor der Pause auch das United-Engagement belohnt: Bruhin traf den Ball derart speziell, dass dem Gators-Keeper keine Chance blieb. Mit dem Minimalrückstand und einer gehörigen Prise Aufwind ging es in die erste Pause.

Nach einem Bodenspiel der Rheintal Gators bot sich im Mittelabschnitt schon früh die Chance auf den Ausgleich, noch zeigte sich das Powerplay von United Toggenburg aber nicht sattelfest. Zur Spielmitte gelang Mirco Hunziker das 3:1 für die Gators, erneut bekleckerte sich die United-Hintermannschaft hierbei nicht mit Ruhm: Nach einer umkämpften Situation im Zentrum des Spielfeldes reagierten die Hausherren schlicht schneller. Doch auch diesmal liessen sich die Toggenburger nicht unterkriegen: Resegatti lancierte Bruhin, welcher präzise traf und seine erste Doublette in der ersten Liga feiern durfte.

Noch war alles offen, die Situation der Gäste verbesserte sich zusätzlich gleich nach der Pause: Nur 15 Sekunden benötigte die Überzahlformation diesmal, um den Ausgleich herbeizuführen – Herger erwischte mit seinem unerwarteten Distanzschuss auf Zuspiel von Frey die Widnauer Hintermannschaft. Die Gators reagierten darauf vehement und gingen drei Minuten später nach einer raschen Passfolge durch Heule wieder in Front. Erneut winkte die Ausgleichschance in Überzahl, doch diesmal bremste sich das Powerplay durch eine Unachtsamkeit gleich selber ein. Erneut konnten die Rheintal Gators einen Strafstoss beanspruchen, erneut waren sie erfolgreich – Mirco Hunziker führte den Zwei-Tore-Vorsprung herbei. Zehn Minuten vor dem Spielende ging mit Frei erneut ein Alligator vergessen, das 6:3 war die Vorentscheidung in dieser Partie. United Toggenburg liess aber nichts unversucht und kam durch ein Eigentor der Rheintaler wieder auf zwei Treffer heran. Doch selbst ohne Torhüter wollte die weitere Verkürzung nicht gelingen, der Sieg ging an die Rheintal Gators.

Wo müssen sich die Toggenburger für die Reprise am stärksten verbessern? Auffallend ist sicherlich die heterogene Abwehrarbeit: Während weite Strecken der Partie mit einer soliden Defensive bestritten wurden, liessen die United-Spieler in hektischen und umkämpften Situationen allzu oft die benötigte Coolness vermissen. Wenige Einzelfehler führten zu (zu) vielen Gegentoren – hier muss sich die Situation sichtlich bessern. Gegen vorne fehlte gerade bei den nominellen beiden Startlinien noch die Präzision, gefährlich wurden die Toggenburger vielfach nur durch seitliche Laufspiele. Die dritte Linie um den starken Bruhin zeigte an diesem Abend, was gegen die Rheintal Gators möglich ist. Mit vollem Einsatz werden die Toggenburger am Sonntag, 10. März alles daran setzen, die Serie wieder auszugleichen. Der Anpfiff im Ifang in Bazenheid erfolgt um 16 Uhr.

Für United Toggenburg spielten: Dario Liechti; Luzio, Colin Gygax; Eicher, Rüegg; Resegatti, Bruggmann; Bollinger, Lukas Schwizer; Michael Schwizer, Herger, Frey; Landolt, Zwicker, Gyr; Abderhalden, Rutishauser, Bruhin; Gygax, Wöcke; Egli.