Wattwil – In der 13. Runde der Saison 2019/20 kommt die 1. Mannschaft von United Toggenburg zum zwölften Vollerfolg. In einem umkämpften und zerfahrenen Spiel konnte der Tabellenvorletzte UHC Rangers Grabs-Werdenberg dank einem Doppelschlag im Schlussdrittel mit 6:4 bezwungen werden.

Im ersten Spiel des Jahres 2020 konnte United-Coach Zellweger auf ein beinahe volles Kader zählen. Abgesehen vom verletzten Solenthaler musste er einzig auf Schwizer verzichten. Dafür gab der wiedergenese Herger sein Comeback. Zu Gast in der Turnhalle Grüenau in Wattwil war mit den Rangers Grabs-Werdenberg ein unbequemer und kampfstarker Gegner. Im Hinspiel konnte nur mit Ach und Krach ein 3:1 Zittersieg eingefahren werden. Ausserdem befinden sich die Werdenberger auf einem Playoutplatz und somit in einer prekären Situation, in der sie dringend auf Punkte angewiesen sind. Den Gastgebern war also bewusst, dass sie auf harte Gegenwehr treffen werden.

Die Partie begann wie erwartet mit vielen Zweikämpfen und wenigen Chancen. Ein überhart ausgeführter Zweikampf der Toggenburger führte in der 5. Spielminute zu einem Freischlag für die Gäste. In der ausgeklügelten Freistossvariante legte Sturzenegger für Ottiger ab, der freie Schussbahn hatte und Liechti zum Führungstreffer bezwingen konnte. Somit war diese Partie nun lanciert. Praktisch im Gegenzug schickte Thaddey Eicher auf die Reise. Dieser liess sich aus seiner Lieblingsposition nicht zweimal bitten und traf per Distanzschuss zum Ausgleich. Nur zwei Minuten später konnte Gyr eine mustergültige Vorlage von Büchel volley zum 2:1 für das Heimteam verwerten. Danach beruhigte sich das Spiel erstmal wieder etwas und die Hausherren konnten das Spieldiktat an sich reissen. Sie verpassten es jedoch die Führung auszubauen. Auf der Gegenseite konnten Eicher und Liechti eine Grosschance der Gäste in extremis zunichtemachen. So ging es mit einer verdienten Toggenburger Führung in die erste Pause. 

Im zweiten Spielabschnitt wollten die Gastgeber vor allem die Chancenverwertung verbessern. Dies gelang nach gut vier Minuten. Ein Abschluss vom gut aufgelegten Frey fand via Bollinger den Weg ins Tor. Mit der Zweitore-Führung im Rücken schafften es die Tabellenführer jedoch nicht das Spiel zu beruhigen. Im Gegenteil, Fehlpässe und ruppige Zweikämpfe häuften sich. Wahrlich kein Augenschmaus für die 68 Zuschauer. So erstaunte es auch nicht, dass kurz nach Spielhälfte die erste Strafe ausgesprochen wurde. Müller musste wegen Stockschlags für zwei Minuten auf die Strafbank. Rund eine halbe Minute später tat es ihm Resegatti gleich und verabschiedete sich ebenfalls für zwei Minuten in Richtung Strafbank. Somit folgte eineinhalb Minuten 4:4 und danach eine halbe Minute Überzahl für die Gäste. In dieser Überzahl kamen die Gäste zu einer guten Möglichkeit auf den Anschlusstreffer, doch Liechti konnte den gefährlichen Abschluss parieren. Wieder komplett kam auch die Mannschaft von Trainer Zellweger zu mehreren Chancen. Tannheimer und Keller scheiterten jedoch am Gäste-Hüter Frey. Eicher machte es besser, traf aber nur die Torumrandung. Gar noch etwas besser machte es A. Tischhauser auf der Gegenseite. Er konnte Liechti zum 2:3 Anschlusstreffer bezwingen. Mit diesem Spielstand verabschiedeten sich die beiden Mannschaften in die zweite Pause. 

Die Führung ausbauen und das Spiel beruhigen, lautete die Devise für den Schlussabschnitt. Doch bereits nach einer Spielminute im dritten Drittel führte ein Missverständnis in der Auslösung der Gastgeber zu einem heiklen Ballverlust. A. Altherr schnappte sich den Ball und spielte zum freistehenden R. Tischhauser, der zum Ausgleich ins Netz traf. Daraufhin entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, doch keinem der Teams gelang es in Führung zu gehen. Gut zehn Minuten vor Schluss entschied sich Zellweger zum Time-Out und bündelte seine Kräfte in zwei Linien. Diese Entscheidung sollte sich als goldrichtig erweisen. Kurz darauf gelang es der neuformierten zweiten Linie sich in der Offensive festzusetzen. Zuerst wurde eine Hereingabe in die Mitte von einem Werdenberger Verteidiger an den eigenen Pfosten abgelenkt. Die Toggenburger blieben jedoch im Angriff und schlussendlich war es Frey, der ins weite Eck reüssieren konnte. Die Gäste schienen geschockt. Nur Sekunden nach dem 4:3 spielte Rückkehrer Herger den freistehenden Abderhalden mit einem schönen Querpass an. Abderhalden hatte danach keine Mühe den Vorsprung zu verdoppeln. Trotz umgehendem Time-Out des Tabellenvorletzten war die Luft scheinbar draussen. Die letzten Bemühungen der Gäste wurden zusätzlich gebremst, als der omnipräsente Sturzenegger nach einer übermotivierten Aktion folgerichtig auf die Strafbank wanderte. Die nominell zweite Powerplayformation der vereinten Toggenburger nutze ihre Chance vorzüglich. Eicher krönte seine starke Leistung mit seinem zweiten Treffer. Den Pass hatte er wiederum von Thaddey bekommen. Grabs gab jedoch noch nicht auf und ersetzte Torhüter Frey durch einen sechsten Feldspieler. Tatsächlich fand ein Ball via Fuss eines Toggenburger Verteidigers den Weg ins Tor. Mehr sollte aber nicht mehr passieren. Die Partie endete somit mit einem Schlussstand von 6:4 zugunsten des Tabellenführers. 

Da auch die beiden Verfolger aus Frauenfeld und Winterthur erfolgreich waren, bleibt die Situation an der Tabellenspitze unverändert. Für den UHC Rangers Grabs-Werdenberg wird die Lage dagegen immer ungemütlicher, da sich der STV Berg überraschend gegen UH Appenzell durchsetzen konnte. Ebendiese Appenzeller sind am kommenden Wochenende der nächste Gegner des UHC United Toggenburg. Somit trifft man wiederum auf ein sehr kampfstarkes Team. Anpfiff zu dieser heissen Affiche ist am Sonntag, 19.01.2020 um 19:00 Uhr in der Turnhalle Gringel in Appenzell. 

United Toggenburg Bazenheid – UHC R. Grabs-Werdenberg 6:4 (2:1, 1:1, 3:2)

Turnhalle Grüenau, Wattwil. 68 Zuschauer. SR Dittli/Hanke.

Tore: 5. M. Ottiger (H. Sturzenegger) 0:1. 6. S. Eicher (R. Thaddey) 1:1. 8. P. Gyr (S. Büchel) 2:1. 25. M. Bollinger (S. Frey) 3:1. 37. A. Tischhauser (R. Tischhauser) 3:2. 42. R. Tischhauser (A. Altherr) 3:3. 52. (51:48) S. Frey (A. Bruggmann) 4:3. 52. (51:53) C. Abderhalden (S. Herger) 5:3. 56. S. Eicher (R. Thaddey) 6:3. 59. A. Vetsch (Eigentor) 6:4.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen United Toggenburg Bazenheid. 2mal 2 Minuten gegen UHC R. Grabs-Werdenberg.

United Toggenburg: Liechti; Rüegg, Resegatti; Bruggmann, Landolt; Eicher, Stillhart; Tannheimer; Büchel, Abderhalden, Gyr; Keller, Bruhin, Gygax; Thaddey, Frey, Bollinger; Herger; Egli.